Was bietet EhrPort?

Mit EhrPort haben wir ein Internetangebot aufgebaut, das rat- und hilfesuchenden Menschen schnelle Hilfe anbietet, wenn es darum geht, die negativen Folgen von finanziellen und gesellschaftspolitischen Krisen, Pandemien etc. zu mindern.

Wir, das sind hauptamtliche Mitarbeitende aus Caritas-Beratungsdiensten und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen aus Caritas- Konferenzen. Gerne greifen wir auch auf Rückmeldungen und Beiträge von persönlich Betroffenen zurück: diese wissen am besten, welche Informationen für sie wichtig und hilfreich sind.

EhrPort will Insider-Informationen bereitstellen, die nicht schon x-mal im Internet zu finden sind.

EhrPort prüft gewissenhaft  alle eingehenden Informationen auf ihre Richtigkeit hin, hat aber nicht den Anspruch perfekt zu sein.

EhrPort wurde in Kooperation mit dem Unternehmen BBL-Software GmbH, Borchen-Alfen, der Initiative „Büren ist bunt“ und dem Diözesan-Caritasverband Paderborn entwickelt und 2017 ins Internet eingestellt.

EhrPort

damit die Corona-Pandemie nicht zur finanziellen Krise wird.

Die Beratungskräfte der Schuldner- und Insolvenzberatung der Caritas- und Fachverbände (SkF und SKM) im Erzbistum Paderborn beraten, geben Tipps und informieren, wie Überschuldung vermieden und das notwendige Haushaltseinkommen gesichert werden kann.

Dieses Internetangebot trägt dazu bei, dass eine Hilfe-Plattform auf Augenhöhe zwischen Beratungskräften, ehrenamtlich Engagierten und  Betroffenen entsteht.

 

Was verbirgt sich hinter…

  • Infos zu Sozialleistungen
    • Das Hilfenetz sozialer Leistungen ist in Deutschland sehr engmaschig aber schwer zu durchschauen. Wir helfen Ihnen, den Überblick zu finden.
    • Betroffene, ehrenamtlich Engagierte etc. können sich die neusten Checklisten und Arbeitshilfen herunterladen.
    • Im Dickicht der Sozialleistungssysteme versuchen wir Ihnen zunächst die wichtigsten Infos zu geben, damit Wege zur Hilfe in Gang gesetzt werden können. Um Sie nicht zu verunsichern, glauben wir, dass weniger auch mal mehr sein kann.

 

  • Infos aus Beratungsstellen
    • Hingewiesen wird z.B. auf Gläubiger etc., die beispielhafte oder befristete Regelungen anwenden.
    • Es gibt Empfehlungen zum Verhalten in besonderen Lebenslagen.
    • Ab 15. August 2020 beraten wir auf Grund besonderer Corona-Regelungen auch Kleingewerbetreibende und Soloselbstständige. Hier finden Sie, was beim Zugang zu beachten ist.

Ab 1. September 2020 bieten wir Ihnen eine Erstberatung zur Orientierung per datensicherer Videosprechstunde an. Der hinterlege Kalender gibt Auskunft über Termine.  

 

  • Gesetze und Entscheidungen
    • Anonymisierte Fallbeschreibungen helfen Ihnen einschätzen zu können, mit welchen Anliegen Hilfesuchende in die Beratungsstellen kommen.
    • Die aktuelle Corona-Pandemie erfordert kurzfristige Anpassungen bei Gesetzeswerken. Wir informieren Sie aktuell.
    • Bei der täglichen Informationsflut werden leicht wichtige Entscheidungen übersehen. Die Berater/innen geben Empfehlungen, welche Infos auf jeden Fall gelesen werden sollten.

Dieses Projektmodul wird  durch die Stiftung Deutsches Hilfswerk gefördert.